open-source Notes

Notes of an open-source programmer.
23 Okt

5. BOINC Workshop Barcelona – Tag 2

Der zweite Tag des BOINC Workshops hatte es nochmal richtig in sich und hielt gleich zwei Weltneuheiten bereit. Als erstes wurde das Thema Virtualisierung der wissenschaftlichen Anwendung in einiges Vorträgen näher erläutert und die aktuelle Entwicklung auf diesem Gebiet aufgezeigt. Nach der Kaffeepause hat Daniel Lombrana den ersten BOINC-Client auf einem USB-Stick vorgestellt. Mit diesem vorinstallierten und projektbezogenen Client wird es allen Projekten ermöglicht auf eine einfache Weise die ungenutzte Rechenleistung von Computern zu nutzen. Dazu muss nur der USB-Stick an einen Computer angeschlossen werden und die Berechnung startet. Der Stick ist allerdings momentan nur für Windows XP und Linux Distributionen mit Gnome Oberfläche erhältlich. Auf Windows Vista funktioniert die benötigte Autostart-Funktion nicht und führt zu einem Abbruch. Dieser Prototyp verbindet sich automatisch zum extremadurathome.org Projekt welches außerdem auch ein sehr schönes Video zum Thema Verteiltes Rechnen bereitstellt.

Danach gab es eine Präsentation eines Universitären Supercomputers der päpstlich katholischen Universität von Peru. Genghis Rios Kruger zeigte wie er und seine Mitarbeiter BOINC einsetzen um ein Grid aus ungefähr 500 Computern der Universität zu bilden. Das interessante hier ist das die Wissenschaftler eine einfache web-basierte Oberfläche zur Verfügung gestellt bekommen um Arbeitspakete für die Rechner zu erzeugen und die Ergebnisse der Berechnungen abzurufen. Diese Funktion wird in der nächsten Zeit weiterentwickelt und möglicherweise in das vorhandene BOINC Framework einfließen. Zumindest ist vorstellbar das der Quellcode veröffentlicht wird und somit anderen Projekten zur Anpassung zur Verfügung steht.

Die zweite Neuheit war das Projekt von Michael Weber von der Universität Marburg welches sich mit der Erforschung von RNA beschäftigt. Dieses Projekt wird mit Hilfe des Vereins Rechenkraft.net e.V. betrieben und ausschließlich von Freiwilligen ohne Geldmittel von außen betreut.

In der Mittagspause waren wir wieder im gleichen Restaurant wie schon am ersten Tag und es war wieder fantastisch. Ich möchte deshalb hier das Restaurant für zukünftige Barcelona Besucher einmal erwähnen: Das Carmelitas in der Carrier del Carme ist ein sehr guter Platz um Mittag zu essen!

Am Nachmittag waren dann einige Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen angesetzt und es wurde über die zukünftigen Änderungen am BOINC Framework diskutiert. Hauptsächlich wie man neue Sachen wie virtuelle Anwendungen und leicht bedienbare Oberflächen für Wissenschaftler einbinden kann. Die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen sind auf der Wikiseite des Workshops nachzulesen. Dort sind auch die Folien der Vorträge abrufbar (einige fehlen noch, doch die sollten auch bald abrufbar sein).

22 Okt

5. BOINC Workshop Barcelona – Tag 1

Der erste Tag des Workshops war recht verregnet und trüb. Wovon man allerdings im Konferenzraum nichts bemerkt hat. Der Tag begann mit einem Vortrag von David Anderson dem Projektleiter von BOINC.

Er berichtet von den Vorgängen rund um Verteiltes Rechnen und BOINC seit dem letzten Workshop in 2008. So hat sich die Rechenleistung welche durch Projekte mit Verteilten Rechnen erzielt wurde verdreifacht. Hauptlieferant ist hier allerdings ein nicht-BOINC Projekt, Folding@home. Hauptgrund ist hier der frühe Einstieg in die Nutzung von Grafikkarten durch das Projekt. In etwa die Hälfte der erzielten Rechenleistung stammt mittlerweile von GPU’s!
Daneben ist die Teilnehmerzahl an den BOINC Projekten relativ konstant bei 330.000 Nutzern geblieben. Somit ist das Verteilte Rechnen der breiten Öffentlichkeit weiterhin recht unbekannt. Auch eine Initiative von Intel und GridRepublic auf Facebook hat nicht zu einem erhofften Teilnehmersprung geführt.
Es sind in den letzten 12 Monaten auch keine neuen Akademischen Projekte gestartet worden. Nichts desto trotz ist die Weiterentwicklung von BOINC noch bis Mitte 2011 durch eine Förderung der National Science Foundation gesichert. Die Anfrage nach einer verlängerung läuft bereits.
Aktuell ist die Entwicklung auf die Unterstützung von GPU’s von ATI und NVidia gerichtet aber auch ein neues Konzept für die Vergabe von Credits ist wohl in der Schublade. Genaueres wurde aber noch nicht verraten.

Des weiteren wurden viele Erweiterungen für den BOINC Server vorgestellt welche es den Forschern einfacher machen sollen ihre Anwendungen zu BOINC-ifizieren und somit vielleicht neue Projekte zu ermöglichen welche neue Teilnehmer anziehen.

Soviel zum ersten Tag der noch bis mindestens 18 Uhr geht und dann mit einem Besuch in einem netten Spanischen Restaurant enden wird.

13 Okt

BOINC und CUDA – zweiter Versuch – erfolgreich

Vor einem knappen Jahr hatte ich bereits über die CUDA Integration in BOINC berichtet (BOINC-CUDA Technologie doch nicht so ausgereift). Jetzt habe ich mit neuen Treibern und einem neuen BOINC-Client (6.6.38) wieder mal einen Versuch gestartet und bin begeistert. Seti@home hat von meinen favorisierten Projekten zwar die einzige CUDA-Anwendung aber die läuft sehr stabil. Und auch die Probleme das nach einiger Zeit nicht alle Prozessoren ausgelastet werden sind nicht mehr vorhanden. Demnächst wird es auch eine Version des BOINC-Clients geben der ATI Grafikkarten unterstützt. Hier fehlt es mir zur Zeit noch an Hardware um das zu testen aber ich hoffe wenn der offizielle Client herauskommt werde ich etwas passendes gefunden haben.

Ansonsten bereite ich mich gerade auf den 5. Pan-Galaktischen BOINC Workshop vor. Ich werde natürlich wie bereits angekündigt bloggen, podcasten und sogar twittern.

12 Jul

Spieletest: Defense Grid

Ich spiele schon seit einiger Zeit ein paar interessante Spiele und habe jetzt genug gespielt um eine Meinung abzugeben. Als erstes will ich euch Defense Grid vorstellen. Das ist ein richtig gut gemachtes Tower Defense Game.

Defense Grid BannerWem dieses Genre unbekannt ist dem sei kurz erklärt: Der Spieler steuert bei diesen Spielen keine Einheiten über den Bildschirm, sondern baut auf vorbestimmten Positionen Abwehrtürme gegen die anrückenden Feinde. Meist ist es so das die Monster einem bestimmten Pfad folgen und die Baupositionen rechts und links des Pfades sind. Der Spieler ist also gänzlich in der Defensive und muss sich gegen die quantitativ und qualitativ besser werdenden Feinde erwehren.

Continue Reading »

27 Jun

Vorbereitungen für den BOINC Workshop 2009

a-319-photo002Der diesjährige BOINC Workshop findet beim Institut für Catalanische Studien in Barcelona, Spanien vom 22.-23. Oktober statt. Ich werde natürlich wieder daran teilnehmen. Ich habe nämlich gerade einen Flug mit easyjet.com von Berlin aus gebucht. Im letzten Jahr bin ich bereits mit dieser Fluglinie beim Workshop in Frankreich gewesen und bin recht zufrieden. Ich habe mir dieses Jahr auch noch ein paar Tage zusätzlich Urlaub genehmigt und werde die traditionelle Bergwanderung am dritten Tag des Workshops mitmachen. Außerdem kann ich so auch noch ein paar Tage in Spanien Urlaub machen.

Ich habe eine günstige Jugendherberge (Hostel) direkt in der Stadt gefunden und den Bildern und Videos im Internet ist das ein großartiger Platz, das Kabul Backpackers Hostel.

Letztes Jahr habe ich ja mit einigen Podcasts und Blogartikeln vom Workshop berichtet. Soll ich das dieses Jahr wieder machen? Gibt es jemanden der das lesen/hören möchte? Es besteht sicher auch die Möglichkeit den ein oder anderen Teilnehmer zu interviewen, gibt es dahingehend Wünsche?hostel barcelona kabul

Wenn du auch teilnehmen möchtest oder wissen willst wer noch am Workshop teilnimmt gibt es eine offizielle WorkShop09 Wikiseite.

Oh und falls du es noch nicht gehört hast: Michael Jackson ist tot.

© 2017 open-source Notes | Einträge (RSS) und Kommentare (RSS)

GPS Reviews and news from GPS Gazettewordpress logo